Was ist ein Waldkindergarten

Die Idee des Waldkindergartens stammt aus Dänemark, wo 1954 die erste Einrichtung dieser Art entstand. 1993 eröffnete dann der erste Waldkindergarten mit staatlicher Anerkennung in Deutschland. Derzeit sind es allein in Niedersachsen über 70 Einrichtungen, die ihren Kindergarten unter freiem Himmel fest eingerichtet haben. Ein Waldkindergarten nutzt den Wald als Gruppenraum. Die maximal 15 Kinder und 2 Erzieher/innen verbringen den gesamten Vormittag Im Wald. Die Kinder können hier in der Natur spielen, lernen, Erfahrungen sammeln und ihre Sinne schulen. Der Wald bietet den Kindern unzählige Möglichkeiten, sich und ihre Ideen auszuprobieren und ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten auszuweiten. Sie haben die Möglichkeit, die Natur kennen und lieben zu lernen und nur was man liebt, das schützt man auch. Bei extremen Witterungsbedingungen steht dem Waldkindergarten eine fußläufig erreichbare Notunterkunft zu Verfügung